dayte.me: Die Anmeldung funktioniert auch über Facebook.

dayte.me, veröffentlichst du meine Flirts bei Facebook?

Miss Triphouse testet die Datingseite dayte.me. Die Anmeldung funktioniert ganz einfach über Facebook. Nicht so toll, findet Miss Triphouse.
Sind meine Informationen bei dir sicher, dayte.me?

Unsere Autorin Miss Triphouse ist mal wieder auf der Jagd. Für uns testet sie die Online-Dating-Community dayte.me, die auf ihrer Startseite mit dem Spruch "Gefunden werden, statt suchen!" wirbt. Aha. Ähnlich wie bei der Flirt-App Tinder erhalten die angemeldeten Singles in dieser Flirt-Community Partnervorschläge und können mit „Ja“ oder „Nein“ entscheiden, ob der Kandidat ihnen zusagt oder nicht (was wir von Tinder halten, könnt ihr hier nachlesen). Die Anmeldung bei dayte.me funktioniert ganz unkompliziert per Facebook. Perfekt für Miss Triphouse. Oder?

Von Miss Triphouse

Dayte.me – mein neues Forschungsgebiet. In Sachen Online-Dating bin ich wie eine Katze, die auf der Lauer liegt, abwartend und alle Eventualitäten abcheckend. Manchmal stoße ich dabei auf Dinge, die mich ganz besonders neugierig machen. So auch bei diesem Dating-Portal.

Das Interessante ist, dass ich mich auch via Facebook bei dayte.me anmelden kann. Oh, das Lieblingsnetzwerk aller Menschen rund um den Globus. Und ich könne dayte.me auch ganz einfach über Facebook nutzen. Toll. Aber was bedeutet das? Dass mich Mama, Papa sowie Opa und meine Geschwister in aufreizenden Posen finden, auf der Suche nach dem potenziellen Enkel-Neffen-Nichten-Macher? Oder dass ich womöglich meinem arschigen Abteilungsleiter eine Dating-Absage erteilen muss?

Nein, so ist das nicht, denn dayte.me verspricht mir, dass man mir niemanden vorschlagen wird, mit dem ich bei Facebook befreundet bin. Dass nur die Informationen verwendet werden, die ich genehmigt habe. Dass dayte.me niemals in meinem Namen auf Facebook posten wird. Allein dieses Versprechen finde ich gruselig. Warum besteht man so sehr darauf? Ist es etwa schon mal vorgekommen, dass die Facebook-Freunde eines dayte.me-Singles über den Stand der Flirt-Bemühungen informiert wurden?

„Aktueller Status: Mira Mauerblümchen, leider hat dayte.me wieder keine neuen Nachrichten für dich. Tut uns leid, aber bestimmt klappt’s irgendwann auch bei dir. Liked diesen Post, wenn er euch gefällt, liebe Facebook-Freunde von Mira!“

Lieber gar nicht erst dran denken. Darüber hinaus verspricht man mir, meinen Facebook-Namen im internen dayte.me-Flirt-Kosmos nicht zu verraten und auch niemals mein Profil zu veröffentlichen. Ich muss nur bei der ersten Anmeldung darauf achten, dass ich das Feld für Anwendungseinstellungen bei Facebook auf „Nur ich“ gesetzt habe, dann würde niemand erfahren, dass ich bei dayte.me bin.

An sich finde ich es ja nicht schlimm, dass ich bei einem Dating-Portal nach meinem Traummann suche, aber bedenklich finde ich, was andere Menschen mit diesen Informationen machen könnten. Doch diese sozial-kritischen Gedanken gehören nur bedingt hierher, schließlich geht es hier ja nicht um eine Datenschutz-Debatte, sondern um Online-Dating.

... weiter auf Seite 2

Seiten