Viele negative User-Erfahrungen über die Partnerbörse be2.

"Ich muss hier raus!" Ist be2 wirklich so schlecht?

Autorin Rita Lora testet Online-Dating bei be2. Erfolglos. "Wie geht es anderen Usern?", fragt sie sich und macht sich auf Meinungssuche.
"Lasst mich raus hier, be2!"

Autorin Rita Lora testet für den Bösen Jungen das Partner-Portal be2, das vollmundig verspricht: "be2 findet die Liebe ihres Lebens". Bislang hatte Rita nur mäßigen Erfolg. Keine Liebe in Sicht, nicht mal ein Flirt. Dafür wächst der Frust mit jedem Login. Etwas muss geschehen. Nur was? Um sich zu orientieren, sucht Rita nach User-Meinungen über die Partnerbörse. Und findet viele Erfahrungsberichte, die gar nicht gut klingen.

Von Rita Lora

Die Fessel um meinen Knöchel drückt. Aua. Bestimmt ist darunter schon alles rot und wund gescheuert. Ich möchte fliehen. Weg von hier, fort aus der Enge, die mich umgibt, mich befreien von den Zwängen, die mir auferlegt wurden. Endlich wieder frei sein, frei wie ein kleiner Vogel, der sich von einer sanften Frühlingsbrise durch die große, weite Welt mit all ihren Wundern tragen lässt. Tirili.

Leider dauert mein Abo bei be2 noch ganze zwei Monate an.

Seit über einem Monat bin ich nun schon hier gefangen, in dieser weiß-rosa-grauen Gummizelle der Liebe.

Aber da ich trotz allem objektiv sein möchte, muss ich ehrlich sein. Zu mir selbst und letzlich auch zu be2.

Vielleicht bin ich einfach nicht geeignet, um eine Seite wie be2 zu testen. Seit meiner Zeit bei eDarling (alle Test-Texte über eDarling lest ihr hier) weiß ich, dass Partnervermittlungen mit ihren verstaubten Persönlichkeitstests und den darauf basierenden Partnerempfehlungen nichts für mich sind (den Unterschied zwischen Partnervermittlung und Singlebörse erklären wir euch hier). Die Tests rauben mir Zeit und den letzten Nerv, und ohnehin bin ich der Meinung, dass sich Liebe nicht berechnen lässt. Denn am Ende muss die Chemie stimmen. Ich muss seine Stimme mögen, seinen Duft, die Art, wie er sich bewegt, sich kleidet, sein Lachen. Da hilft es mir herzlich wenig, wenn zwar unsere Ansichten und Eigenschaften zu 100 Prozent kompatibel sind, ich ihn beim persönlichen Kennenlernen aber in etwa so scharf und aufregend finde wie den Fußpilz meiner Großtante dritten Grades.

Davon abgesehen suche ich mir meine Männer gern selbst aus. Ich bin da sehr wählerisch. Das ist aber bei Partnervermittlungen nur bedingt möglich, basiert das Vermittlungsprinzip doch auf mehr oder minder exakt berechneten Testergebnissen, nach denen dann die Kandidaten für mich von einem seelenlosen System ausgewählt werden.

Bei be2 ist es nicht anders. Kein Wunder, dass ich nichts damit anfangen kann. Um be2 also nicht ungerechtfertigt in einem allzu schlechten Licht dastehen zu lassen, habe ich mich im unendlichen Internet-Universum nach Erfahrungsberichten zu be2 umgesehen. Und bin fündig geworden, unter anderem hier.

... weiter auf Seite 2

Seiten