Intimes Geständnis

Ich bin eine Escort-Lady und das ist gut so!

Ach wie gut, dass niemand weiß...

Ich heiße Yasmin* und ich arbeite für eine High Class Escorts-Agentur in Düsseldorf. Vielleicht interessiert es ja gar keinen, was ich erlebe. Mir egal. Ich hatte einfach mal Lust, darüber zu schreiben und das jemandem zu schicken, der es veröffentlicht.

Warum ich das tue? Ganz einfach: weil ich gerne schreibe. Und weil ich sonst niemandem erzählen kann, was ich in meinem Nebenberuf so mache. High Class Escorts müssen verschwiegen sein.

Ich lebe in Köln und arbeite im Vertrieb einer berühmten Kosmetikmarke. Das heißt, tagsüber bin ich viel unterwegs, präsentiere in Parfümerien im ganzen Rheinland neue Produkte, schule die Verkäuferinnen und schminke auch mal deren Kundinnen.

Ich glaube, ich bin richtig gut in meinem Job und er macht mir auch viel Spaß. Es ist immer wieder faszinierend, zu erleben, wie man Frauen mit ein paar Handgriffen optisch in völlig andere Menschen verwandeln kann. Schön sein und bewundert werden ist ein wichtiges Gefühl.

Ich verdiene nicht schlecht. Die Firma zahlt mir ein sehr faires Gehalt. Tja, und trotzdem arbeite ich für zwei bis drei Nächte im Monat für eine Escortagentur. Jetzt wundert ihr euch. Weil die meisten glauben, so etwas macht man nur, weil es viel Geld dafür gibt. Aber das ist ein Irrtum. Ich mache diesen Job, weil er mir gefällt. Und ich bin mir sicher, das würde anders gar nicht funktionieren.

Natürlich sehe ich gut aus. Und ich mag es, mich zu verwandeln. Ich mag das Gefühl, etwas zu sein, wofür ein Mann viel Geld bezahlt. Wie für einen teuren Sportwagen. Und ich mag es, wenn dieser Mann sich trotzdem noch bemüht, mir zu gefallen.

Ja, so ist das nämlich. Ich werde meistens sehr höflich behandelt. Wäre das nicht so, würde ich auf der Stelle wieder gehen. Die Escortagentur, die mir meine Kunden vermittelt, hat mir das klipp und klar mitgeteilt: tue nichts, wobei du dich nicht wohlfühlst.

Was das in einem Beruf heißt, in dem es meistens darum geht, dass man irgendwann miteinander im Bett landet, ist klar: wenn ich keine Lust auf Sex habe, dann lasse ich es sein. Alles andere regelt mein Escortservice.

Ich liebe Sex und ich stehe darauf, nach einem exotischen Dinner mit gutem Wein, fremde, kultivierte Männer zu beschlafen. Schon als junges Mädchen war das meine Lieblingsphantasie, bei der ich mir mit meinen sorgfältig manikürten Fingern die Muschi rieb.

Das Seltsame dabei ist, dass ich mich überhaupt nicht nuttig fühle. Ganz im Gegenteil. Ich fühle mich stark und unabhängig. Ich komme gar nicht auf die Idee, dass ich meinen Körper verkaufe, obwohl das natürlich so ist. Nein, wenn ich mit so einem gut verdienenden Kerl in Düsseldorf in´s Hotelzimmer gehe, bin ich sogar ein wenig stolz. Ich, die teure Escort Lady.

Dann gehe ich erstmal in´s Bad und lass mir ausgiebig Zeit. Das Finanzielle hat das Escortservice längst erledigt. Und wenn ich dann herrlich duftend, frisch eingeölt und umwerfend aufgestrapst wieder rauskomme, bin ich mir ganz sicher: so eine wie mich kann der in Düsseldorf lange suchen.

Beim... ... weiter auf Seite 2

Seiten

  • Bild des Benutzers jean1580
    jean1580
    28.05.2015
    Hallo "Yasmin", danke für deine offenen Einblicke in dieses geheime Nachtleben. Das macht direkt Lust, dich zu buchen ;-). Ich glaube, dass es wenige Escort ladies gibt, die wie du denken - viele werden tatsächlich schlichtweg das Geld benötigen. Ich kann mir vorstellen, dass es jedesmal für den Mann, der dich gebucht hat, in dem Moment, in dem ihm langsam dämmert, dass du es so siehst wie du es siehst, ein tolles und sowohl herausforderndes als auch erregendes Gefühl sein muss. Ich selbst sehe als Mann gut genug aus, um viel Zuspruch und Bestätigung von Frauen zu bekommen, und habe sogar mehrfach (von Männern) unverlangt auf einem online-Sex-Chat-Portal Trinkgelder bekommen (Schaff das mal, als Mann!). Ich kann daher dieses Gefühl ganz gut nachvollziehen, das fast schon süchtig macht... Genieß' es und berichte bald wieder!
  • Bild des Benutzers 7.Himmel
    7.Himmel
    31.10.2015
    Hi Yasmin, dein Bericht ist wirklich gut! Was du beschreibst entspricht bisher total meiner (naiven?) Vorstellung. Du hebst das älteste Gewerbe der Welt auf ein gehobenes Niveau. Für mich liest es sich nicht wie hirnloses rumgevögele, denn das kann auf die eine oder andere Art jeder. Ich lese Respekt und das Wissen um die Bedürfnisse beider Partner heraus und finde das überaus Erotisch. Ich würde Gott weiß was darum geben in deine Rolle schlüpfen zu können. Hoffentlich bekommst du die Chance deine Geschichte hier weiterhin zu schreiben. :)
  • Bild des Benutzers kellermeister
    kellermeister
    02.07.2016
    Da hast du Recht "Yasmin", es interessiert wirklich niemanden, was du so erlebst- WARUM auch? Wir erleben alle auch so einiges, nur haben wir nicht das Geltungsbedürfnis, auch alle Welt damit zu belagern. Warum du das machst- das ist schnelle geklärt: GELD. ... ... ... Der ganze verlogene Überbau- interessante Männer, usw ... ... das ist alles kalter Kaffee .. .. .. ... Wenn du genug Geld hättest, würdest du sicher nicht als Escortbiene schuften- und wenn, dann solltest du dich fragen, WANN, WAS in deinem Leben schiefgelaufen ist ;)