Die Flirtseite dayte.me verkuppelt gerade nur in Österreich.

dayte.me: Hast du keine sexy Singles aus Deutschland für mich?

Autorin Miss Triphouse sucht bei dayte.me nach ihrem Traummann. Doch dann muss sie feststellen, dass die Flirtseite aktuell nur in Wien funktioniert.
Ich will kein Wiener Würstchen, sondern einen süßen Berliner, dayte.me!

Online-Dating-Fachfrau Miss Triphouse testet für den Bösen Jungen die Flirt-Community dayte.me. Ähnlich wie bei der Liebes-App Tinder erhalten die angemeldeten Singles bei dayte.me Partnervorschläge und können mit „Ja“ oder „Nein“ entscheiden, ob der Kandidat ihnen gefällt oder nicht (was wir von Tinder halten, könnt ihr hier nachlesen). Bis jetzt konnte sich unsere Autorin zu einer Anmeldung jedoch noch nicht durchringen. Der Grund? Die Anmeldung funktioniert vornehmlich über Facebook. Das war Miss Triphouse dann doch zu heikel. Bis jetzt…

Von Miss Triphouse

Beim letzten Mal war ich zwiegespalten, ob ich mich via Facebook bei dayte.me anmelden sollte (hier könnt ihr Miss Triphouses letzten Artikel über dayte.me noch einmal nachlesen) . Doch dann stellte ich fest, dass die Anmeldung auch ganz prima mit einer Email-Adresse funktioniert, und so habe ich es dann auch gemacht.

Ich fülle alles schön und brav aus, lade ein Bild von mir hoch und beschreibe mich selbst. Das ist das Schönste an der Anmeldung in Dating-Portalen, zu überlegen, wer ich bin und wie ich bin.

Ich schreibe:
„Heute bin ich neugierig, gleichzeitig schüchtern und schwer zu fangen, weil ich ängstlich bin. Und die Angst wird von einer Kodderschnauze überlagert, die in den unmöglichsten Momenten zum Vorschein kommt und mich in die unmöglichsten Situationen bringt.“

Beim Abspeichern wird deutlich, dass ich dicke über den erlaubten 160 Zeichen bin, also ist Reduzieren angesagt. Schade, dabei habe ich immer so viel von mir zu schreiben. Für Leute aber, die sich ungern ausbreiten, ist der begrenzte Selbstdarstellungs-Platz auf dayte.me jedoch ein großer Pluspunkt.

Mein Name, mein Geburtsdatum sowie meine Email-Adresse bleiben privat, alles andere wird öffentlich.

Schauen wir uns noch einmal die Zahlungsmodalitäten an, die ich euch zu Beginn schon einmal kurz erläutert habe. Mir gefällt, dass der Menüpunkt „Preise“ gut sichtbar auf der Startseite verankert ist und ich nicht erst stundenlang danach suchen muss. Und das steht da:

„Kein Abo, keine Bindung! Du kannst dayte.me uneingeschränkt gratis nutzen. Du erhältst kostenlos Date-Vorschläge und kannst dich verabreden. Freiwillige Zusatzfunktionen bezahlst du bei dayte.me mit Credits. Bei der Anmeldung bekommst du bis zu 100 Credits geschenkt.“

Leider steht nirgends, wofür ich besagte Credits brauche. Minuspunkt, dayte.me! Interessant ist aber, wie ich mir auf dayte.me Credits erwerben kann. Zum einen, indem ich mein Profil komplett ausfülle. Dann erhalte ich jeweils einen Credit pro Abstimmung darüber, wie mir meine Dating-Vorschläge gefallen. 60 Credits erhalte ich, wenn ich meine Freund*innen per Mail oder Facebook einlade. Eine geschickte Tarnung, um an weitere Daten (Email-Adressen, Profile) zu kommen, da setze ich doch mal KEINEN Haken. Darüber hinaus kann ich auch einen Link kopieren und diesen direkt an meine Facebook-Pinnwand posten.

... weiter auf Seite 2

Seiten

  • Bild des Benutzers Leosch02
    Leosch02
    29.04.2014
    Ey wollen wir ficken machst mir einen steifen
  • Bild des Benutzers MoonSpell
    MoonSpell
    03.05.2014
    Na..mit so einen Spruch klappts garantiert, da stehen die Frauen drauf! *ironiemodus off*